Schlagwort-Archive: Ausflug

Radtour Wien – Bratislava

Nachdem ich Bratislava schon mit dem Ausflugsticket der ÖBB  kennengelernt habe, zog es uns wieder in unsere Nachbarhauptstadt – aber diesmal mit dem Rad. Wir sind um 10.00 in Wien losgestartet und waren etwas nach 15.00 in Bratislava. Die letzten Kilometer nach unserer Pause in Hainburg waren dann doch etwas anstrengend. Aber schlussendlich haben wirs geschafft und kehrten erschöpft aber glücklich in ein Lokal in der Innenstadt ein. Zurück gings die 70 km mit dem Zug, soviel Motivation/Kondition für die Rückreise fehlt uns noch! 😉

Advertisements

Tagesausflug – Nachbarhauptstadt Bratislava

Letztes Wochenende nutzten ein paar Freundinnen und ich das schöne Wetter um Bratislava zu erkunden. Wir fuhren um 9.25 vom Südbahnhof (Ostbahn) in etwas mehr als einer Stunde mit dem Zug nach Bratislava. Wir haben das EURegio Bratislava Ticket um 14 € hin und retour inklusive Stadtverkehr genutzt. Am Bahnhof in Bratislava angekommen, sind wir mit dem Bus in den Aupark (riesiges Einkaufszentrum am Donauufer) gefahren und haben ein paar Shops, die es in Wien nicht gibt, unsicher gemacht – Bershka, Pull and Bear, Stradivarius.. Danach sind wir ins liebliche Stadtzentrum gefahren und haben uns in der Fußgängerzone im Restaurant „Kelt“ Bier und deftiges slovakisches Essen gegönnt. Danach zog es uns in die Postova Allee, wo das „Medzinarodny festival vodnikov“ – das Festival der Wassermänner stattfand. Eine Konzertbühne und viele Standln wo man Fischsuppe kaufen konnte, sorgten für die Unterhaltung der Besucher und fast südländische Atmosphäre. Nach dem Spaziergang zur Donau genehmigten wir uns noch einen Eiskaffee, bevor wir um 19.00 wieder den Zug nach Wien nahmen. Ein Ausflug nach Bratislava ist wirklich zu empfehlen, eine sehr hübsche Stadt nicht weit von Wien!

Wart ihr schon mal in Bratislava, wie hat es euch gefallen?


Thermenradweg von Wien bis Wr. Neustadt

Sind am Sonntag am Reumannplatz in Wien gestartet und den Thermenradweg bei feinem Wetter geradelt. Wir sind über Wien Inzersdorf (wo der Radweg offiziell beginnt) nach Vösendorf und dann mit netter Begleitung entlang des idyllischen Wiener Neustädter Kanals in Richtung Guntramsdorf, Gumpoldskirchen und Pfaffstätten gefahren. In Paffstätten machten wir eine Rast beim gemütlichen Radlheurigen und stärkten uns mit Radler und Käsebrot für die Weiterfahrt. Nach dieser Pause gings weiter Richtung Baden nach Kottingbrunn. Dort war früher die Endstation des Thermenradwegs, doch wir entschlossen uns weiter nach Wiener Neustadt zu fahren und passierten noch Schönau, Sollenau und schließlich unsere Endstation Wiener Neustadt. Am Bahnhof genehmigten wir uns nach den ca. 55 km per Rad noch Kaffee und Kuchen, da wir den Zug nach Wien knapp verpasst haben. Die Strecke ist sehr zum empfehlen und wir haben neben vielen Enten sogar  zwei Biber und einen Storch gesichtet.

Sonntags im Laxenburger Schlosspark

Da ich noch nie im Laxenburger Schlosspark war, wollte ich da unbedingt mal hin. Ich wurde nicht enttäuscht, es war wirklich bezaubernd dort. Aber zuerst stärkten wir uns beim Italiener Gallo Rosso im Kaiserbahnhof in Laxenburg mit Pasta bzw Pizza. Danach warn wir fertig für die Wanderung durch den romantisch angelegten Park.  Wir haben zuerst mit dem Schlossteich, wo man sich Boote ausborgen kann, angefangen und sind danach mit der Fähre zur Insel mit der Franzensburg gefahren. Danach haben wir uns den Turnierplatz, den Wasserfall und den Concordiatempel angesehen. Zum Schluß kamen wir beim alten Schloss vorbei und somit war unsere Runde vollständig. Der Schlosspark ist wirklich riesig und perfekt um grüne Luft zu tanken!

An der unteren alten Donau

Freitag Nachmittag & schönes Wetter? Das rief nach einer Radtour zur alten Donau um die Frühlingssonne zu genießen und etwas in Urlaubsstimmung zu kommen. Einige Impressionen hier: